img_6639.jpg

KDK auf der BUGA in Heilbronn

Fortbildung vor Ort mit Infos aus erster Hand: Am 1. August hatte das Büro Keller Damm Kollegen die Gelegenheit, das Gelände der diesjährigen Bundesgartenschau in Heilbronn zu erkunden.

Bei herrlichem Sommerwetter hatten wir das Privileg, die Entstehung der temporären Bereiche "Sommerinsel" und "Rosengarten" von den verantwortlichen Planern erläutert zu bekommen: Wolfgang Schück vom Kasseler Büro LOMA und Wigbert Riehl, Professer an der Universität Kassel im Fachgebiet Landschaftsarchitektur - Technik, der dort für die Bauleitung verantwortlich war.

Die Dünen der Sommerinsel stammen aus digitalen 3D-Modellen, die nach dem gestalterischen Vorbild von Rippelmarken entstanden, wie man sie aus flachen Uferbereichen kennt. In die Realität übersetzt haben die Planer die Modelle mithilfe von GPS-gesteuerten Baggern. Viel Hightech und Tüftelei war nötig, um eine mit Rollrasen begrünte Dünenlandschaft zu erschaffen. Auch die Pflege übernehmen per GPS bis auf fünf Zentimeter genau steuerbare Hightech-Varianten eigens entwickelter Mähroboter.

Hanspeter Faas, Geschäftsführer der Bundesgartenschau, erklärte uns am Stadtmodell von Heilbronn die vorbereitenden Arbeiten, die nötig waren um das 40 Hektar große Gelände überhaupt in die Lage zu versetzen, dort einen neuen Stadtteil zu errichten. Dazu gehörte es einen Abschnitt der Bundesstraße am Alt-Neckar zu verlegen und über eine neugebaute Brücke zu führen, einen zwölf Meter hohen Lärmschutzwall zum Neckarkanal aufzuschütten sowie das Areal von Kriegs- und Industriealtlasten zu befreien. Etwa 130 Millionen Euro wurden schon vor Beginn der eigentlichen Gartenschau investiert. Sehr viel Aufwand für eine 120.000-Einwohner-Stadt. Inwischen sieht Hanspeter Faas eine hohe Akzeptanz der Heilbronner für die fünf- bis siebenstöckige Geschossbebauung, die in Konzeptvergabe bereits auf drei Baufeldern innerhalb des Gartenschaugeländes realisiert ist.

Spannende Einblicke und Anregungen für die eigene Arbeit an Gartenschauen und anderen Projekten. Auch gut: Die Deutsche Bahn hat uns nahezu verspätungsfrei hin und zurück gebracht ;)

Fotos: KDK

  • img_6650.jpg Wigbert Riehl und Wolfgang Schück erläutern die Planung
  • img_6629.jpg Städtebauliche Einbettung des neuen Quartiers erklärt am Stadtmodell
  • img_6633.jpg Bionisch konstruierter Pavillon an der Sommerinsel
  • img_6641.jpg Wandern über die modellierte Dünenlandschaft der Sommerinsel

Keller Damm Kollegen GmbH
Landschaftsarchitekten Stadtplaner
Prof. Regine Keller, Franz Damm

Lothstraße 19
80797 München

Tel. 089 248 83 83-0
Fax 089 248 83 83-99
info@keller-damm-kollegen.de

Geschäftsführer Regine Keller, Franz Damm
Amtsgericht München - HRB 193687

Alle Rechte vorbehalten
© 2019