unbenannt-1.jpg

Vortrag zu demokratischem Grün als Gesamtkunstwerk

Welchen Stellenwert hat der Münchner Olympiapark von 1972 heute? Aktuell gibt es eine Initiative, ihn als UNESCO-Welterbe zu nominieren. Anlass genug für eine internationale Konferenz zur architektur- und sportgeschichtlichen Bedeutung olympischer Anlagen der Moderne am 7. und 8. November in München.

Am Freitag, den 8. November um 11 Uhr hält Regine Keller einen Vortrag zum Thema "Der Olympiapark München – demokratisches Grün als Gesamtkunstwerk" in ihrer Funktion als Professorin am Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und öffentlichen Raum der Technischen Universität München.

Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung unter dem Titel "Das moderne Erbe der Olympischen Spiele" lädt der Internationale Rat für Denkmalpflege (ICOMOS) Experten aus aller Welt ein, um Perspektiven vorzustellen die Olympiabauten des 20. Jahrhunderts zu erhalten und ihr Potential für eine Eintragung in die Welterbeliste der UNESCO zu diskutieren. ICOMOS wurde 1965 in Warschau gegründet, und ist eine internationale nichtstaatliche Organisation, die sich weltweit für Schutz und Pflege von Denkmälern und Denkmalbereichen und die Bewahrung des historischen Kulturerbes einsetzt.

Tagungsprogramm als pdf

Mehr Infos zur Veranstaltung und Anmeldung auf der ICOMOS Webseite

Keller Damm Kollegen GmbH
Landschaftsarchitekten Stadtplaner
Prof. Regine Keller, Franz Damm

Lothstraße 19
80797 München

Tel. 089 248 83 83-0
Fax 089 248 83 83-99
info@keller-damm-kollegen.de

Geschäftsführer Regine Keller, Franz Damm
Amtsgericht München - HRB 193687

Alle Rechte vorbehalten
© 2019